Studium der Humanmedizin

an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität – Lehre mit Schwerpunkt Onkologie

Die Ausbildung der Studenten an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) ist ein integraler Bestandteil der Arbeit der Univ. Klinik für Innere Medizin III und ein besonderes Anliegen der gesamten Klinik, wobei der Schwerpunkt in der Vermittlung der allgemeinen Pathophysiologie im 3. Studienjahr und der klinischen Ausbildung im 4. und 5. Studienjahr liegt.

 

1. Studienjahr

Lehrende der Onkologie nehmen als Tutor teil am Beginner Seminar der Studenten am Anfang ihres Studiums. Das Ziel ist hierbei, ein Grundverständnis für medizinische Fragestellungen und problemorientiertes Lernen (POL) zu vermitteln.

 

2. Studienjahr

Im Rahmen der Physiologie-Vorlesung beteiligt sich die Univ. Klinik für Innere Medizin III bereits an der Lehre über das hämatopoietische System und schafft anhand von praktischen Beispielen eine Vorstellung von patientenbezogenen Fragestellungen. Weiters soll eine Perspektive über die unmittelbare Vernetzung von basiswissenschaftlichen Grundlagen mit klinisch relevanten Problemen vermittelt werden.

 

3. Studienjahr

Die III Medizin bestreitet ihre Hauptvorlesung im Rahmen der Vorlesungsreihe der klinischen Pathophysiologie. Über mehrere Wochen werden basiswissenschaftliche mit klinischen Fragestellungen verbunden und die wichtigsten Krankheitsbilder systematisch besprochen. Anhand eines von Priv-Doz. Dr. Alexander Egle erstellten Konzepts werden die Patienten unter Verwendung von kleingruppenbasiertem Unterreich rechtzeitig an klinische Probleme und häufig vorkommende Situationen herangeführt.

 

4. Studienjahr

Im Rahmen der klinischen Praktika durchlaufen die Studenten in Gruppen von 2 bis 3 Personen die zahlreichen Spezialambulanzen und Stationen unserer Abteilung anhand von standardisierten Aufgaben mit dem Ziel patientenorientierte Fragen zu lösen. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf dem Erkennen von klinischen Notfällen und Fragestellungen, die für den gut ausgebildeten Allgemeinmediziner häufig sind. Am Nachmittag werden die Studenten abwechselnd von den verschiedenen Abteilungen für Innere Medizin unterrichtet, wobei hier der Schwerpunkt unserer Klinik auf Blutbildveränderungen und onkologischen als auch infektiologischen Krankheitsbildern liegt.

 

5. Studienjahr

Im letzten Studienjahr können die Studenten Teile ihres klinisch praktischen Jahr (KPJ) an unserer Klinik durchführen. Das Angebot der Inneren Medizin III richtet sich hierbei speziell an Studenten, die eine besondere Motivation und vertieftes Interesse an unserem Fachgebiet zeigen. In dieser mehrwöchigen Famulatur sollen die Studenten den klinischen Alltag kennen lernen und ihre praktischen Fähigkeiten vertiefen.

 

Klinisch Praktisches Jahr (KPJ)

Alle Studierende an den österreichischen oder deutschen Universitäten können Teile ihres Klinisch praktischen Jahres an unserer Klinik verbringen, welches als Teil der klinischen Ausbildung nötig ist. In diesen Wochen sollen die Studenten den klinischen Alltag kennen lernen und ihre praktischen Fähigkeiten vertiefen. Dabei ist vorgesehen, dass die Studierenden unter Supervision der stationsführenden Fachärzte selbständig Patienten statuieren, einfache Punktionen durchführen, an Tumorboardbesprechungen teilnehmen, Sachverhalte in der Morgenbesprechung vorstellen u.v.m. Die Salzburger Landesklinik sieht eine finanzielle Vergütung vor und ist bei der Unterkunft und Administration behilflich.